Neuigkeiten

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

es gibt neue Informationen aus dem MK, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Ziel der Schul- und Kitaschließungen ist und bleibt die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus sowie der Gesundheitsschutz der Kinder, ihrer Eltern, Geschwister und Großeltern. Die massiven Steigerungen der Neuinfektionen zeigen die Notwendigkeit dieser Maßnahme. 

Das Ende dieser Situation ist nicht absehbar, sodass es erforderlich ist, die notwendige Betreuung, insbesondere auch in der unterrichtsfreien Zeit, den Osterferien, fortzusetzen. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Erziehungsberechtigte in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen: 

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen   Bereich,
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, 
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Zu den o.g. “kritischen Infrastrukturen” sind weitere Bereiche zu zählen, die notwendig sind zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Versorgung der Bevölkerung (Daseinsvorsorge), wie z.B. der Lebensmittelversorgung (Lebensmittelproduktion,         -verarbeitung und -handel). Darüber hinaus sind Härtefallreglungen (wie z.B. drohende Kündigung) zu berücksichtigen.

Über diesen Sachverhalt hinaus hat sich gezeigt, dass Personen insbesondere aus dem Gesundheitswesen in stärkerem Maße in ihren beruflichen Tätigkeitsbereichen benötigt werden. Aus diesem Grund hat nunmehr das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung mit fachaufsichtlicher Weisung vom 19.02.2020 klargestellt, dass Kinder ab sofort auch dann in die Notfallbetreuung aufgenommen werden, wenn allein eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter zu einer der o.g. Berufsgruppen zu rechnen ist. Ich bitte Sie, dieses bei der Anmeldung (spätestens einen Tag im Voraus bis 12.00 Uhr unter:rs-alfeld@t-online.de) von Kindern zu den Notgruppen zu beachten. 

Hier dazu die aktuelle Rundverfügung aus dem MK.

Darüber hinaus ergeben sich bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 weitere Maßnahmen:

  • Alle Klassenfahrten und Schüleraustausche sowie alle Tagesfahrten und Ausflüge wie unterrichtsbedingte Fahrten zu außerschulischen Lernorten entfallen bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 in allen Jahrgängen.
  • Alle Sonderveranstaltungen fallen aus. 
  • Falls weitere individuelle Treffen von Lehrkräften und Schülern innerhalb und außerhalb der Schule geplant sind, entfallen auch diese ersatzlos.

Die Notengebung in allen Jahrgängen ist gewährleistet. Des Weiteren werden wir die Schülerinnen und Schüler über Iserv mit weiteren Informationen und auch mit Unterrichtsmaterial versorgen. 

Mit diesen Maßnahmen folgen wir, als Schule, den Anordnungen und Empfehlungen der Landesregierung, des Kultusministeriums, der Niedersächsischen Landesschulbehörde und des Robert-Koch-Instituts. 

Die Verbreitung des Virus hängt stark von unserem Verhalten ab. Das Einhalten von Vorsichtsmaßnahmen, Solidarität mit unseren Mitmenschen, ein faires Miteinander und ein Befolgen von strengen Verhaltensregeln, um das Gesundheitssystem nicht zum Kollaps zu bringen. Mein Respekt gilt allen Menschen, die derzeit im Gesundheitssystem arbeiten. 

Mir ist bewusst, dass es auch für uns eine große Herausforderung werden kann, nicht das Haus zu verlassen, insbesondere dann, wenn die Sonne scheint. Dennoch bitte ich Sie, bleiben Sie zu Hause, tätigen Sie nur dringend notwendige Fahrten. 

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen Gesundheit und viel Kraft in diesen Tagen.

Dagmar Herzog, Realschulrektorin